Lexikon

Wasser ist so universell in unserer Welt, es gibt immer wieder Neues darüber zu entdecken… Wir haben in unserem Lexikon mit Hilfe der vielen Wissenssammler Informationen zu einigen interessanten Stichwörtern zusammengetragen – work in process.

Alle

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

0-9

Nitrat (NO3)

Pflanzen nehmen dieses Salz der Salpetersäure über das Wasser durch ihre Wurzeln auf. Nitrat wird im Körper zu Nitrit umgewandelt, einem höchst giftigen Stoff. Wie viel Nitrat der Körper umwandelt, hängt vor allem vom Alter ab. Ältere Menschen wandeln mehr Nitrat in Nitrit um als jüngere Menschen Mehr Infos

 

Oberflächenspannung

Die auf der Flüssigkeitsoberfläche liegenden Moleküle besitzen einen gewissen Vorrat an potenzieller Energie, die man Oberflächenenergie nennt. Die Kraft, welche die Wassermoleküle zusammenhält nennt man Oberflächenspannung. Die Oberflächenspannung formt Wassertropfen, Wasserströme, Wellen und so weiter. Sie erlaubt den Insekten, die schwerer sind als Wasser, sich auf der intakten Wasseroberfläche zu bewegen. Mehr Infos

 

Oberflächenwasser

Als Oberflächenwasser wird Wasser bezeichnet, das sich offen und ungebunden auf der Erdoberfläche befindet. Dazu zählen Gewässer wie Flüsse, Bäche oder Seen und noch nicht versickertes Niederschlagswasser. Mehr Infos

 

Oxidation

Unter Oxidation versteht man eine Verbindung mit Sauerstoff (O2) bzw. einen Entzug des Wasserstoffs (H). Dabei gibt ein Element, Stoff oder biologisches System (Mikroorganismus, Zelle) seine Elektronen (negativ geladene Teilchen der Elektronenschale) ab. Mehr Infos

 

Ozon

Ozon ist in kleinsten Mengen als stechendes Gas riechbar. Ozon ist eine Verbindung von drei Sauerstoffatomen (O=O=O). Es zerfällt rasch in molekularen, biologisch faden Sauerstoff und in ein angeregtes, aggressives Sauerstoffatom. Da das Ozon beim Zerfall stark oxidierende Eigenschaften aufweist, ist es für den Menschen ab einer bestimmten Konzentration giftig. Mehr Infos

 

Pestizide

Die Schädlingsvernichtungsmittel werden nach Organismen, die sie bekämpfen sollen, eingeteilt in: Insektizide (Insekten), Akarizide (Milben), Molluskizide (Schnecken), Rodentizide (Nagetiere), Herbizide (Unkraut), Fungizide (Pilze). Chemikalien, die Schädlinge durch ihren Geruch vertreiben sollen, werden Repellents genannt. Alle diese Pestizide sind von ihren chemischen Wirkungsprinzipien her so ausgerichtet, dass sie möglichst ziel gerichtet in ihrer Anwendung sind. Mehr Infos

 

ph-Wert

Der pH-Wert ist ein Maß für die Wasserstoff-Ionenkonzentration (Wasserstoff-Ionen-Aktivität) in einer Lösung. Der pH-Wert gibt an, ob etwas sauer, neutral oder basisch ist. Je mehr eine Lösung sauer ist, desto mehr beinhaltet sie Wasserstoffprotonen (H+) und umgekehrt. Das Wasser spielt beim Säuren-Basen-Gleichgewicht im Körper eine entscheidende Rolle
Mehr Infos

 

Quellwasser

Echtes Quellwasser ist auf jedem Fall etwas Besonderes. Es ist reifes, altes Wasser, das nach jahrhunderten von Jahren aus großen Tiefen von selbst, ohne Pumpen, an die Oberfläche gelangt. Dieses Wasser hat seinen Ursprung unterirdisch. Quellwasser wird direkt an der Quelle in Flaschen abgefüllt. Quellwasser ist sauber und energiereich, dadurch kann es die besonderen Eigenschaften lebendigen Wassers bewahren. Mehr Infos

 

Redoxpotential

Redoxpotential ist ein Indikator zur Bestimmung des biologischen Selbstreinigungsvermögens von Gewässern. Das Redoxpotential (Spannung) wird durch die Elektronenaktivität bestimmt. Besser gesagt ein Redoxpotential ist ein Maß für die Kraft, wie leicht eine Substanz Elektronen aufnimmt oder abgibt. Redoxpotentiale sind vom pH abhängig! Mehr Infos

 

Reduktion

Unter Reduktion (Antioxidation) versteht man einen Vorgang, bei dem einem Stoff der Sauerstoff entzogen wird und Wasserstoff (Hydrierung) und Elektronen zugeführt werden. In einer erweiterten Bedeutung macht die Reduktion die Oxidation rückgängig. Mehr Infos

 

Sauerstoff

Sauerstoff (O) ist ein chemisches Element. Sauerstoff (engl. Oxygen) ist das 8. Element im Periodensystem und befindet sich in der 2. Periode. Sauerstoff hat das Symbol O. Sauerstoff ist sehr reaktionsfreudig, weil dem Sauerstoff-Atom mit seinen 6 Außenelektronen nur noch 2 fehlen, um stabilen Zustand zu erreichen. Mehr Infos

 

Schwermetalle

Metalle mit einer Dichte von mehr als 4,6 g/cm3 werden als Schwermetalle bezeichnet. Zu ihnen gehören u.a. Eisen, Zink, Chrom, Cadmium, Blei und Quecksilber. Diese Metalle und ihre Verbindungen sind natürliche Bestandteile der Gesteinshülle der Erde (Lithosphäre). In den Gesteinen liegen Sie als Carbonate, Oxide, Sulfide und Silicate vor. Einige sind in sehr kleinen Konzentrationen lebenswichtige Spurenelemente in Organismen. Mehr Infos

 

Sulfat (SO--)

Sulfat ist ein Salz der Schwefelsäure. Viele Düngemittel und Pestizide enthalten Sulfat. Sulfat kann auch in Korrosion von Wasserleitungen verstärken. Zu viel Sulfat wirkt abführend. Bereits bei geringen Mengen von ca. 200 mg/1 können Störungen der Darmfunktion auftreten. Es ist sorgsam darauf zu achten, dass das Wasser, welches getrunken wird, der Empfehlung des EURichtwertes von 25 mg/l folgt.
Der Grenzwert für Sulfat liegt laut Trinkwasserverordnung bei 240 mg/l. Mehr Infos

 

Tafelwasser

Tafelwasser ist ein künstlich hergestelltes Produkt, das meist aus Trinkwasser als Grundsubstanz und weiteren Zutaten besteht, zum Beispiel Meerwasser, Sole, Mineralstoffen und Kohlensäure. Tafelwasser kann sogar aus Leitungswasser bestehen. Tafelwasser kann an jedem Ort hergestellt und abgefüllt werden. Mehr Infos

 

Trinkwasserverordnung

Gesundheits- und Verbraucherschutz
Am 1. Januar 2003 ist die neue Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) vom 21. Mai 2001 in Kraft getreten. Sie dient insbesondere der Verbesserung des Gesundheits- und Verbraucherschutzes.
Wichtige Änderungen gegenüber der alten Trinkwasserverordnung: Mehr Infos

 

Umkehrosmose (RO)

Osmose – durch eine semipermeable Membrane fließt eine an Ionen konzentrierte Lösung in die niedrigere Konzentration. Jede pflanzliche, tierische oder menschliche Zelle funktioniert durch Osmose. Mehr Infos

 

UV-Strahlung

UV-Strahlung, bekannt als ultraviolettes Licht, ist elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge unterhalb der des sichtbaren Lichtes. Mehr Infos

 

Was ist Wasser?

„Wasser ist das Beste von allen Dingen“ PINDAR (518-446 v. Chr.)
Das Wassermolekül (H2O) besteht aus zwei Atomen Wasserstoff (H) und aus einem Atom Sauerstoff (O). Ist eine geruchlose, geschmacklose und durchsichtige Flüssigkeit. Mehr Infos

 

Wassercluster

Ein Wassermolekül H2O existiert selten alleine (nur bei sehr hohen Temperaturen von 400 °C). Sie verbinden sich in Abhängigkeit von der Temperatur über so genannte Wasserstoffbrücken (h2O) x oder (H-O-H-H-O-H-H-O-H)x zu Cluster. Bei einem sehr großen Cluster in der freien Natur werden bis zu 600-800 Moleküle angenommen. Im Leitungswasser bis zu 1200-1600 Moleküle. Daher ist z.B. Leitungswasser sehr träge und schlapp.
Man vermutet hier die Speicherung von Informationen. Mehr Infos

 

Wasserhärte Tabelle

Gemäß des Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG) Mehr Infos

 

2 von 3

Sie brauchen Hilfe?

  Telefonische Beratung
Mo. - Fr. von 10 - 18 Uhr
unter 030 / 31506890
mehr erfahren


Für Sie geöffnet ...

  werktags 10 - 18.30 Uhr
und samstags 10 - 14 Uhr

In Berlin seit 1996
mehr erfahren


H2O gefunden.

  Berlin: Uhlandstraße 152
10719 Berlin (Bus 249 oder U-Bhf. Spichernstr.)

Südpfalz: Saarstr. 6
76870 Kandel
mehr erfahren