Lexikon

Wasser ist so universell in unserer Welt, es gibt immer wieder Neues darüber zu entdecken… Wir haben in unserem Lexikon mit Hilfe der vielen Wissenssammler Informationen zu einigen interessanten Stichwörtern zusammengetragen – work in process.

Kalk

Kalk

Kalk (Calciumcarbonat), auch Kalziumkarbonat ist eine chemische Verbindung mit der chemischen Formel CaCO3. Die Wasserhärte ist ein Sammelbegriff für die Menge der Mineralien Calcium und Magnesium im Wasser. Enthält das Trinkwasser viel Calcium und viel Magnesium, spricht man von hartem Wasser. Enthält es wenig, dann haben wir es mit weichem Wasser zu tun.
Die Härte ist ein natürlicher Inhaltsstoff des Wassers. Sie ist eine Eigenschaft des Wassers und entsteht durch dessen Lösungskraft: Die sich im Grundwasser sammelnden Niederschläge nehmen auf ihrem Weg durch den Boden zahlreiche Mineralstoffe aus den verschiedenen Schichten auf. Kalk – oder Kesselstein fällt in nennenswertem Umfang immer dann an, wenn Wasser über 60°C erhitzt wird. Kalk kommt im Wasser als Calciumhydrogencarbonat vor. Bei Erhitzung allgemein, und ab 50 – 60°C besonders, wird der Kohlendioxidgehalt im Wasser vermindert, und aus dem Calciumhydrogencarbonat bildet sich hartes Calciumcarbonat. 

Calciumcarbonat = Summe der Konzentrationen von Calcium und Magnesium.
1 °dH (1 Grad deutscher Härte) ist eine Maßeinheit für die Wasserhärte. Wenn in 100 Liter Wasser ein Gramm Calciumoxid (CaO) enthalten ist entspricht das 1 °dH.

Sie brauchen Hilfe?

  Telefonische Beratung
Mo. - Fr. von 10 - 18 Uhr
unter 030 / 31506890
mehr erfahren


Für Sie geöffnet ...

  werktags 10 - 18.30 Uhr
und samstags 10 - 14 Uhr

In Berlin seit 1996
mehr erfahren