Lexikon

Wasser ist so universell in unserer Welt, es gibt immer wieder Neues darüber zu entdecken… Wir haben in unserem Lexikon mit Hilfe der vielen Wissenssammler Informationen zu einigen interessanten Stichwörtern zusammengetragen – work in process.

Alle

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

0-9

Abwasser

Durch Gebrauch verunreinigtes oder von befestigten Flächen abfließendes Wasser, das gefasst und abgeleitet wird.
Wir unterscheiden 4 Abwasserarten nach ihrer Herkunft: Niederschlagwasser (NSW) bzw. Regenwasser (RW), Schmutzwasser (SW), Fremdwasser (FM), und Mischwasser (MW).
Es gibt 4 Ableitungssysteme: Niederschlags- bzw. Regenwasserkanal (KR), Schmutzwasserkanal (KS), Mischwasserkanal (KM), und Druck- und Unterdrucksysteme. Mehr Infos

 

Aggregatzustände des Wassers

Flüssig – Flüssigkeit
In der Natur kommen der Sauerstoff (O2) und der Wasserstoff (H2) nur als Gas-Phasen vor. Bei der Bindung des Sauerstoffs an den Wasserstoff kommt es überraschend zu einer flüssigen Wasser-Phase und zur Entstehung von Energie. Das Volumen ist gleich, aber die Form ist unbeständig und passt sich dem umgebenden Raum an. Mehr Infos

 

Aktivkohle

Aktivkohle, kurz A-Kohle, auch medizinische Kohle genannt, ist poröser, feinkörniger Kohlenstoff mit großer innerer Oberfläche, die als Adsorptionsmittel unter anderem in Chemie, Medizin, Wasser- und Abwasserbehandlung sowie Lüftungs- und Klimatechnik eingesetzt wird. Sie kommt granuliert oder gepresst in Tablettenform (Kohlekompretten) zum Einsatz. Ebenso dient Aktivkohle als Trägermaterial von Katalysatoren für die heterogene Katalyse. Mehr Infos

 

Anomalien des Wassers

Wasser benimmt sich anders, als es die Wissenschaftler auf Grund der atomaren Zusammensetzung des Wassers erwartet haben, es verhält sich abnormal, extrem anpassungsfähig, was als wichtigste Voraussetzung für Intelligenz gilt. Mehr Infos

 

Biofilme

Biofilme sind also Mikroorganismen und andere partikuläre Stoffe wie z.B. Sand, welche sich an Oberflächen (Grenzflächen) anlagern. Dort bilden sie eine Schleimmatrix aus extrazellulären polymeren Substanzen (EPS), in denen die Zellen immobilisiert sind.
Die Voraussetzungen für die Entstehung von Biofilmen sind fast überall gegeben: Mehr Infos

 

Biofouling

Bilden sich innerhalb technischer Anlagen Biofilme, die sich störend auf die Betriebsweise oder das hergestellte Produkt auswirken, so wird von Biofouling gesprochen. Mehr Infos

 

Blei

Blei (lat. Plumbum) ist ein chemisches Element mit dem Symbol Pb und der Ordnungszahl 82. Blei ist ein bläulich-graues, sehr gut dehnbares Schwermetall. Mehr Infos

 

Chlor (Cl-)

Chlor ist hauptsächlich als Desinfektionsmittel in Schwimmbädern bekannt. Unserem Leitungswasser wird je nach Bundesland auch Chlor beigegeben. Mehr Infos

 

Destillation

Als Destillation bezeichnet man das teilweise Verdampfen eines homogenen Flüssigkeitsgemisches mit anschließender Kondensation des Dampfes. Sie ist das wichtigste Trenn- und Reinigungsverfahren in der Chemie. Mehr Infos

 

Elektrische Leitfähigkeit

Heute wird die Mineralisation des Trinkwassers , also die Menge der verschiedenen gesamten Mineralien im Wasser oder so genannten Trockensubstanz , überwiegend und einfach über die Bestimmung des elektrischen Leitwertes, in mikroSiemens gemessen. Mehr Infos

 

Genußgetränke

Genußgetränke sind Flüssigkeiten mit ganz anderen biologisch-physikalisch-chemischen Eigenschaften, als sie das Wasser vorzuweisen hat. Mehr Infos

 

Heilwasser

Heilwässer sind im Gegensatz zu Mineralwasser, Quellwasser und Tafelwasser keine lebensmittel, sondern Arzneimittel. Es unterliegt dem Arzneimittelgesetz und wird wie ein Arzneimittel behandelt. Es wird direkt an der Quelle abgefüllt. Je nach vorkommen hat es unterschiedliche Gesteinsschichten durchlaufen und wird dadurch bei verschiedenen Beschwerden und Krankheiten eingesetzt. Die heilenden, vorbeugenden und lindernden Eigenschaften des Wassers müssen von amtlicher Seite bestätigt werden. Mehr Infos

 

Kalium (K+)

Für die Wasserregulation in den Zellen ist Kalium enorm wichtig. Der osmotische Druck wird durch Kalium geregelt. Der Austrocknung des Organismus wird vorgebeugt. Spitzensportler essen deshalb viel kaliumhaltiges Obst (z.B. Bananen). Mehr Infos

 

Kalk

Kalk (Calciumcarbonat), auch Kalziumkarbonat ist eine chemische Verbindung mit der chemischen Formel CaCO3. Die Wasserhärte ist ein Sammelbegriff für die Menge der Mineralien Calcium und Magnesium im Wasser. Enthält das Trinkwasser viel Calcium und viel Magnesium, spricht man von hartem Wasser. Enthält es wenig, dann haben wir es mit weichem Wasser zu tun. Mehr Infos

 

Kannenfilter

Die Kannenfilter zielen auf die Geschmacks- und Geruchsverbesserung des Wassers. Diese Systeme bestehen aus einem Ionenaustauscher zur Entcarbonisierung (Begrenzte Kapazität) und einem kleinen Anteil gesilberter Aktivkohleschüttung. Die Ionenaustauscher tauschen Calcium- und Magnesiumionen z.B. gegen Wasserstoffionen aus. Dadurch wir das Filtrat im pH-Wert verändert und entspricht nicht mehr der TrinkwV 2001. Mehr Infos

 

Kohlendioxid

Kohlendioxid (CO2) entsteht als Abbauprodukt bei der oxidativen Veratmung der Nährstoffe in den Zellen und wird über die Lunge ausgeatmet. CO2 ist säuerlich. Kohlendioxid ist ein farbloses Gas von schwach säuerlichem Geruch und Geschmack. Dieses gas entsteht besonders massenhaft bei der Verbrennung energiereicher Stoffe (Holz, Kohle, Benzin, Diesel, Erdgas usw.). Mehr Infos

 

Kolloidation

Die vitalen Kräfte eines guten Wassers rühren allerdings nicht nur von seiner Reinheit, sondern vor allem aus seiner inneren Struktur: H2O-Moleküle bilden stets unterschiedliche große Vernetzungen, so genannte „Wasser-Cluster“.
Vereinfacht gilt: Je kleiner die Cluster, desto beweglicher ist das Wasser und desto mehr Energie kann es abgeben. Mehr Infos

 

Medikamente

Arzneimittel gelangen jedes Jahr tonnenweise in die Umwelt – und werden dort kaum abgebaut. Schäden bei Tieren sind bereits nachgewiesen. Es sind Röntgenkontrastmittel, Psychopharmaka, Betablocker, Antibiotika, Antiepileptikum, Schmerzmittel – entweder die Substanzen selbst oder ihre Metabolite usw. Einen Teil dieser Wirkstoffe scheidet der Körper wieder aus. Z.B. durch Urin im Abwasser. Und ein Teil davon durchläuft die Kläranlagen ebenso ungehindert wie zuvor den Organismus. Mehr Infos

 

Mikrometer

Die Einheit Mikrometer (µm) entspricht dem tausendsten Teil eines Millimeters. 200 µm entsprechen der Größe des Satzzeichens "Punkt" in einer gängigen Tageszeitung. Ein typischer Hauseingangsfilter hat ein mechanisch wirkendes Filterelement mit > 80 µm. Den gesinterten Aktivkohle-Blockfilter NFP Premium zeichnet eine absolute Filterfeinheit von 0,45 µm aus. Mehr Infos

 

Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser hat einen langen Weg hinter sich, bevor es in die Flasche gelangt. Niederschlagswasser aus Regen, Schnee oder Hagel ist Mineralwasser in seiner ursprünglichsten Form. Es dringt in den Boden ein und sickert bis zu mehrere hundert Meter tief in die Erde. Es ist dadurch angereichert mit Mineralien und Spurenelementen. Dieses Wasser kommt also nicht von selbst an die Oberfläche, sondern wird künstlich heraufgepumpt. Mineralwasser muss von „ursprünglicher Reinheit“ sein. Mehr Infos

 

Filter schließen
1 von 3

Sie brauchen Hilfe?

  Telefonische Beratung
Mo. - Fr. von 10 - 18 Uhr
unter 030 / 31506890
mehr erfahren


Für Sie geöffnet ...

  werktags 10 - 18.30 Uhr
und samstags 10 - 14 Uhr

In Berlin seit 1996
mehr erfahren


H2O gefunden.

  Berlin: Uhlandstraße 152
10719 Berlin (Bus 249 oder U-Bhf. Spichernstr.)

Südpfalz: Saarstr. 6
76870 Kandel
mehr erfahren